Andrologie – die spezielle Männermedizin.

Störungen des Hormonhaushalts können für Männer weitreichende Konsequenzen haben, schließlich ist Testosteron das wichtigste männliche Geschlechtshormon. 

Unter dem Fachbegriff Andrologie werden alle Bereiche der Medizin zusammengefasst, die mit der männlichen Sexualität und der Reproduktion zu tun haben: Das Spektrum reicht von der Analyse des Hormonstatus, Fragen zum Kinderwunsch und der Verhütung bis hin zu den Funktionen und Störungen der männlichen Geschlechtsorgane wie Penis, Hoden und Nebenhoden.

Störungen des Hormonhaushalts und Infertilität

Störungen des Hormonhaushalts können für Männer weitreichende Konsequenzen haben, schließlich ist Testosteron das wichtigste männliche Geschlechtshormon. Ein zu niedriger Testosteronspiegel kann es ab den mittleren Lebensjahren zur Antriebslosigkeit führen, Fettaufbau vor allem am Bauch oder zu Potenz-, Gedächtnis- und Schlafstörungen. Darüber hinaus erhöht sich das Risiko für Osteoporose oder Diabetes Typ 2.

Beratung bei unerfülltem Kinderwunsch

Für jüngere Männer mit niedrigem Testosteronspiel könnte darüber hinaus die Familienplanung schwierig werden, doch die Ursachen für einen unerfüllten Kinderwunsch können sehr vielfältig sein. Umfangreiche Anamnesen wie die körperliche Untersuchung, Diagnostik via Ultraschall oder Blut- und Spermaanalysen helfen dabei, die Ursache für die Unfruchtbarkeit (Infertilität) herauszufinden.

Sie sehen: Auch in der Andrologie entwickeln wir nach einer umfangreichen Eingangsuntersuchung eine ganzheitliche Therapie, die Ihre persönlichen Wünsche und Lebensumstände berücksichtigt. Bei der Behandlung einer Infertilität arbeiten wir darüber hinaus meist mit Kinderwunschzentren aus der Umgebung zusammen. Alles Weitere können wir gerne bei einem Termin abklären.

Diese Seite teilen: