Dr. Georg Korda

Meine Spezialgebiete sind die urologische Vorsorge, die Andrologie und die Sexualmedizin sowie die urologische Onkologie, denn ich bin in der medikamentösen Tumortherapie zusätzlich qualifiziert. In der Praxis Urologie Brühl führe ich außerdem ambulante Operationen durch. Die Zusammenarbeit mit anderen Menschen bereitet mir Freude – ich bin glücklich, wenn ich Menschen mit einer passenden Therapie helfen kann. Ich freue mich sehr, wenn Patienten mir persönlich mitteilen [Link zum Gedicht], dass ich ihnen mit meiner aufmerksamen, offenen Art eine große Stütze war und bin.

1984 habe ich mich mit meiner Praxis in Brühl niedergelassen. Die Urologie Brühl ist fast ein Familienunternehmen, zum Team gehören auch meine Tochter Dr. Joanna Beate Korda und mein Freund Dieter Brück. Früher war auch noch meine Frau Elisabeth an Bord und war als MTA für die reibungslosen Abläufe in der Praxis verantwortlich. Heute betreut sie unseren Enkel und hält meiner Tochter den Rücken frei.

Meine beruflichen Stationen:

  • Urologische Facharztausbildung an der Universitätsklinik Bonn und der städtischen Klinik Holweide der Stadt Köln unter Prof. Lehmann
  • 1985: Promotion über das Onkozytom der Niere unter Herrn Prof. Vahlensieck an der Universitätsklinik Bonn.
  • 1999 Fortbildung Sexualmedizin in Boston, USA bei Prof. Goldstein

Ein Arzt-Termin (ein Gedicht eines Patienten)

Bei Doktor Korda heut' Termin !
und glaubt's, ich fahre gerne hin.

Man wird hier freundlich stets empfangen.
Dem Patienten weicht das Bangen.

Sie sitzen lächelnd meist zu Dritt,
mich ruft beim Namen die Frau Schmitt.

Ich trank des Abends nur ein Gläschen
und hab's auch nicht am Gallenbläschen.

Es krebst bei mir die Prostata,
im Sacrum schmerzt's den Großpapa.

Urin füllt nicht genug den Becher,
doch anders wär's bei einem Zecher.

Dann ruft mich Doktor Korda munter:
Die Hose, bitt' ich, sollte runter.

Durchleuchtet liebevoll den Bauch,
und links und rechts macht er es auch.

Der Finger tastet den Befund
Mich putzt er ab und tut mir kund:

Sie können anzieh'n ihre Hose,
ich ruf' sie an zwecks Diagnose.

Er heilt mit Spritzen und mit Pillen,
terminlich ist er gern zu Willen. 

Aufzählen könnte ich die Damen,
denn ich notiert' der Damen Namen.

Nicht zu vergessen Doktor Brück,
Er war so fröhlich. Welch ein Glück,

wenn Heiterkeit belebt das Tun,
da konnt' ich abends besser ruh'n.

Ich danke allen, reim' die Zeilen
müsst' länger an den Zeilen feilen.

Jäzz ben isch möd un jonn na Bett,
wer so ne liebe Praxis hätt
dä säht bestemmbt, dat is en Jlück,
Isch kumm bei Üsch ooch jähn zerück.

Ihr Ärzteteam

Diese Seite teilen: