Urologie der Frau – Expertenwissen ist gefragt.

Es gibt Erkrankungen der Harnblase, der Harnröhre oder auch der Nieren, wegen denen Frauen eine urologische Facharztpraxis aufsuchen.

Entgegen der landläufigen Meinung ist die Urologie keine reine „Männermedizin“ – es gibt auch Erkrankungen der Harnblase, der Harnröhre oder auch der Nieren, wegen denen Frauen eine urologische Facharztpraxis aufsuchen. Zu den häufig vorkommenden Erkrankungen gehören zum Beispiel die Absenkung des Beckenbodens, der Blasen- oder Gebärmuttervorfall sowie die Harninkontinenz. Spontanes Wasserlassen beim Lachen oder Husten können Anzeichen für eine Inkontinenz sein, die im Volksmund als Blasenschwäche bezeichnet wird.

Vaginismus und Tumornachsorge

Schmerzen beim Geschlechtsverkehr (Dyspareunie) sind ebenfalls ein Grund, warum Frauen eine urologische Praxis aufsuchen: Hier gilt es, der Ursache auf vielen verschiedenen Ebenen nachhaltig auf den Grund zu gehen, um den betroffenen Frauen langfristig ein erfülltes Sexualleben zu ermöglichen. Und auch bei Nachsorge bestimmter Tumorerkrankungen gehört der Besuch beim Urologen für Frauen zum Pflichtprogramm.

Ganz gleich, aus welchem Grund Sie in unsere Praxis kommen – unser Team ist gerne für Sie da und wird sich detailreich um Sie kümmern. Bitte vereinbaren Sie gleich einen Termin.

Diese Seite teilen: