Urologische Vorsorge – für alle, die auch sich achten.

Die urologische Vorsorge sollte von Männern ab dem 45. Lebensjahr ein mal pro Jahr in Anspruch genommen werden.

Die urologische Vorsorge besteht aus verschiedenen Einzelleistungen und sollte von Männern ab dem 45. Lebensjahr ein mal pro Jahr in Anspruch genommen werden – die Deutsche Gesellschaft für Urologie empfiehlt eine solche Untersuchung sogar bereits ab dem 40. Lebensjahr. Denn auch ohne die bekannten Anzeichen wie Probleme beim Wasserlassen oder verstärktem nächtlichen Harndrang können sich schwere urologische Erkrankungen wie Prostatakrebs oder Harnblasenkrebs ausbilden.

Gesetzliche Leistungen und Zusatzangebote

Zur gesetzlichen Krebsvorsorge gehört die klassische Tastuntersuchung, bei der die Prostata direkt untersucht wird. Als Ergänzung führen wir in unserer Praxis moderne Methoden wie zum Beispiel Urinschnelltests oder die sogenannte PSA-Untersuchung durch – eine Blutuntersuchung, die bereits bestehende Veränderungen im prostataspezifischen Antigen sofort sichtbar macht. Darüber hinaus bieten wir noch die transrektale Sonografie inklusive der Elastografie an – eine, auf der Genetik basierende, hochmoderne Methode, die nur in wenigen Praxen in Deutschland verfügbar ist. Schließlich spielt die Prostata eine wichtige Rolle in der männlichen Sexualität.

Gerne beraten wir Sie rund um die urologische Vorsorge und führen die gewünschten Untersuchungen auch gleich bei uns in der Praxis durch – immer angepasst an Ihren gesundheitlichen Allgemeinzustand und Ihre persönlichen Bedürfnisse. So können Sie ganz sicher sein, dass Sie gesund sind und es auch bleiben. Vereinbaren Sie am besten gleich einen Vorsorge-Termin!

Diese Seite teilen: